Metallabscheider bzw. Metallseparatoren haben in der Kunststoffaufbereitung seit langem einen festen Platz. Sie werden sowohl in der Aufbereitung wie auch Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung eingesetzt. Am bekanntesten sind hier wohl sogenannte

  • Sensorgestützte Verfahren: Freifallabscheider (bei kleineren & feineren Materialien und nur geringen Metallanteilen), Suchbrücken bei gröberen Materialien,
  • elektrostatische Verfahren
  • Magnet

Freifallabscheider: Der Vorteil der Freifallabscheider liegt klar in der hohen Empfindlichkeit und guten Ausbringung der Metalle. Nachteilig sind der recht geringe Durchsatz und noch wesentlicher, der Metallanteil sollte nicht zu hoch sein, da sonst zu viel Kunststoff auf der Metallseite landet.

Suchbrücke: Die Suchbrücke ist immer bei gröberen Materialien eine gute Alternative. Hat allerdings den Nachteil, die Metalle müssen recht groß sein. Kleinere Metalle werden nicht erkannt. Es geht relativ viel Kunststoff verloren.

elektrostatische Verfahren: haben recht hohe Durchsätze, separieren auch feinere Metalle. Die Kunststoffverluste sind relativ gering. Die Nachteile liegen im Preis, gröbere Materialien werden unsauber oder gar nicht getrennt, eingeschlossene Metalle werden nicht separiert.

Magnet: Der Magnet (Ferrit, Neodym, Elektromagnet) eignet sich hervorragend um magnetische Materialien, also Eisen zu separieren. Allerdings ist er völlig unnütz bei allen anderen Metallen.


Seit einiger Zeit setzten wir erfolgreich unseren Metall-Kicker zur Metallseparation im Kunststoffrecycling ein. Der Metallabscheider vom Typ Metall-Kicker zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • sehr hohe Durchsätzte (natürlich auch verschiedene Maschinengrößen erhältlich)
  • sehr hohe Abscheideleistungen (in Verbindung mit Freifallabscheider Produktreinheiten von 99,99% möglich)
  • geeignet für Schreddermaterial, Mahlgut und alle anderen vorzerkleinerten Materialien
  • auch eingeschlossene (nicht aufgeschlossene) Metalle werden erkannt und ausgeschleust
  • alle Metalle einschließlich Edelstahl, Kabel, Zink, sonstige Problemmetalle werden separiert
  • sehr robuste und effiziente Technik
  • sehr geringer Energieaufwand

Bei Verwendung eines Metall-Kickers können Sie Materialien annehmen und verarbeiten, die Sie bisher auf Grund des Metallgehaltes oder der Metalleigenschaften nicht verarbeiten konnten. Oder Sie können nun eine höhere Wertschöpfung betreiben, da Sie das Material selber weiter verarbeiten können und nicht an Ihren Kollegen zur Umarbeitung geben müssen.

 

 

 

  • Ausgangsmaterial_02
  • Ausgangsmaterial_03
  • Ausgangsmaterial_04
  • Ausgansmaterial
  • Kunststoff_sauber
  • Kunststoff_sauber01
  • Metall-02
  • Metall-nach-Kicker
  • Metall_03

Klicken Sie die Bilder an, dann sehen Sie auch die Details.

Go To Top